12 mayo 2017

DIE VOLLVERSAMMLUNG GENEHMIGT DEN LEITPLAN, DER DIE GEMEINDE ZU EINEM INTELLIGENTEN URLAUBSZIEL MACHEN WIRD

Die Vollversammlung der Stadtverwaltung hat den Calper DTI Leitplan genehmigt, ein ehrgeiziges Projekt, mit dem beabsichtigt wird, Calp innerhalb von 5 Jahren in ein hervorragendes technologisches Urlaubsziel zu verwandeln und die Gemeinde anhand der Technologie nachhaltig zu gestalten. Dieser verleiht den Handlungen des touristischen Förderungs- und Diversifizierungsplans aus dem Jahr 2015 und dem Forschungsprojekt der Universität von Alicante über intelligente Urlaubsziel Kontinuität und stellt Calp als ein Pilotreiseziel dar.

 

Der Plan arbeitet an fünf großen Handlungslinien: Innovation mit Initiativen, die von der Verstärkung der Marke bis hin zur Schaffung eines Fremdenverkehrsamts des 21. Jahrhunderts reichen, Projekte zur Verbesserung der physischen und digitalen Zugänglichkeit, Zugriff auf touristische Daten, Nachhaltigkeit und Ordnungspolitik, Aktionen per Bürgerteilnahme, Überarbeitung touristischer Strategien oder die Erstellung einer Liste von Gemeindediensten.

 

Die technologischen Handlungslinien umfassen die Information und das Marketing mit einem digitalen und zentralen Verzeichnis der touristischen Reservierungen, die Verbesserung der Calper Verbreitungsplattform sowie die Vernetzung, Sensorisierung und Erfassung von Daten anhand von touristischen Kontrollsystemen, einer intelligenten Kennzeichnung oder mit diversen Tools zur Datenerfassung.

 

Letzteres erhält besondere Wichtigkeit, da es die Tools anbietet, um den Verbraucherindex für Strom oder Wasser oder der Abfallproduktion kennenzulernen, aber auch, um mehr über das Niveau des Verkehrs oder den Lärm zu erfahren, sodass nachhaltigere touristische Handlungen ausgearbeitet werden können.

 

Nachdem der Plan genehmigt wurde, wird ein Teilnahmeprozess für Politiker und Bürger eröffnet, um den Plan zu vereinbaren, und das alle einbezogenen Personen an der lokalen touristischen Entwicklung mitarbeiten.

 

In der heutigen Vollversammlung haben alle Parteien den Vorschlag der Sozialisten der Gemeinde den allgemeinen Haushaltsplan für 2017 aufgrund der Ausgrenzung der Region Valencia abgelehnt.

 

Alle Gruppen haben vereinbart, dass das Projekt der N332 in den staatlichen Haushaltsplan aufgenommen werden soll. Ebenfalls haben alle Parteien, mit Ausnahme von Gent de Calp, den Vorschlag der Partei Sí se puede Calp unterstützt, um die Sozialwohnungen in der Gemeinde zu fördern.

AVISO DE COOKIES: Este sitio web hace uso de cookies con la finalidad de recopilar datos estadísticos anónimos de uso de la web, así como la mejora del funcionamiento y personalización de la experiencia de navegación del usuario. Si continúa navegando se considera que acepta nuestra política de cookies. Aceptar Más información